Eine eigene Website zu erstellen, gehört heutzutage schon fast zur Normalität. Es ist eine großartige Möglichkeit, deine Ideen und Gedanken mit der Welt zu teilen. Wenn man es allerdings noch nie gemacht hat, kann es am Anfang ein wenig einschüchternd wirken. Doch ist es wirklich so kompliziert, wie man es sich vorstellt? Und für was stehen denn die Begriffe HTML, Domain, Subdomain und Co.? Diese Fragen werden wir hier aufklären.

Was ist überhaupt eine Website?

Als eine Website bezeichnet man eine Internetpräsenz, die dazu da ist, um bestimmte Inhalte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Meistens dient sie zur Hilfe beim Verkauf von Produkten, Sammeln von Informationen oder auch nur zur Unterhaltung von bestimmten Personengruppen.

Social Networks

Was ist der Zweck einer Website?

  • Private Internetauftritte
  • Gewerbliche Internetpräsenz von Firmen
  • Verkaufsorientierte Webseiten
  • Soziale Netzwerke (z. B Facebook, Twitter)
  • Nachrichtendienste

Wie ist eine Website grundsätzlich aufgebaut?

Mit dem Aufbau ist hier natürlich der logische Aufbau gemeint. Eine Internetseite besteht aus mehreren Seiten, die formatierte Texte, Bilder, Tabellen und Formulare enthalten können. Diese einzelnen Seiten werden durch Links (sogenannten Hyperlinks) miteinander verknüpft. So ist hier eine nichtlineare Navigation möglich.  

Aber was ist eine nichtlineare und eine lineare Navigation? Dies ist sehr gut anhand eines Beispiels zu erklären. Man stellt sich einfach das Blättern in einem Buch vor. Beim Blättern gibt es nur zwei Möglichkeiten – das Vor- und Zurückblättern. Dies wird als lineare Navigation bezeichnet. Auf einer Website hingegen lassen sich beliebige Seiten miteinander verknüpfen.

Grundlegend besteht jede Website aus verschiedenen Bereichen mit unterschiedlichen Funktionen. Es gibt mindestens immer 3 Bereiche:

  • Kopfbereich: beinhaltet neben dem Logo meist die Links zum Impressum, Kontakt und weitere Informationen.
  • Navigationsbereich: wird standardmäßig links angeordnet und beinhaltet alle Links zu wichtigen Unterseiten.
  • Inhaltsbereich: ist das wahrscheinlich Wichtigste auf einer Homepage und sollte auch entsprechend viel Platz einnehmen. 

 Wie wird eine Website erstellt?

Der erste Schritt um eine Internetseite zu erstellen, ist sich die passende Plattform auszuwählen. Webseiten werden in den meisten Fällen mit der Auszeichnungssprache HTML geschrieben und zu Websites gesammelt. Hinzu kommen Bestandteile in den Programmiersprachen PHP, Ajax oder Java. Datenbanken, wie z. B. mySQL, dienen der Speicherung oder Verarbeitung einiger Daten. Doch diese Codes sind schwierig zu lernen und daher verwenden die meisten Personen und Gesellschaften das “Content-Management-System” (CMS), um Ihre Website aufzubauen und zu organisieren.

Domain oder Subdomain

Wer eine Website erstellen möchte, steht dann vor der wichtigen Frage, unter welchen Namen diese bekannt werden soll. Eine eigene Domain trägt den Namen der Seite vor der Top Level Domain (z.B “de” oder “com”), während eine Subdomain den Seitennamen hinter dem Namen des sogenannten Hosting-Anbieters führt. Eine Domain, welche nur den Namen der Internetseite beinhaltet, wirkt seriöser, kostet aber Geld. Die andere Möglichkeit hingegen ist kostenlos, da diese Seiten werbefinanziert sind. Ein Nachteil davon ist, dass der Seitenbesucher Schwierigkeiten haben wird, sich die URL zu merken und der Betreiber der Website anscheinend nicht einmal bereit dazu war, Geld in diese zu investieren.

Design und Programmierung der Website

Die Aufmachung und Funktionalität müssen von Anfang an stimmen, damit Besucher überhaupt die Seite besuchen möchten. Das Webdesign sollte man daher professionell anfertigen lassen, um einen guten Eindruck und Professionalität beim Kunden zu hinterlassen. Alternativ könnte man auch erst eine Mustervorlage verwenden und wenn man dann genügend Geld beisammen hat, für ein passendes Design bezahlen. 

Die Programmierung der Internetseite ist davon abhängig, was man mit der Seite erreichen möchte. Wenn es eine Informationsseite werden soll, basiert die Programmierung vor allem auf den Programmiersprachen wie HTML oder PHP – diese Arbeit sollte man in Auftrag geben, wenn man keine vorherige Erfahrung im Umgang mit diesen Sprachen hat. Möchte man hingegen die Website erstellen, um einen Shop zu eröffnen, benötigt man ein Shopsystem, das eingepflegt werden muss, um die Inhalte, Produktbeschreibungen und Bestellungen zu verwalten. Dieses sollte der Fachmann nicht nur installieren, er sollte auch dazu bereit und in der Lage sein, eine umfassende Einweisung in das Programm zu geben, sodass man es anschließend auch selbst verwalten kann.

Suchmaschinenwirksame Optimierung

Suchmaschine

Sobald die Website fertig designt und programmiert ist, kann sie endlich veröffentlicht werden. Damit sie allerdings von den künftigen Besuchern und Kunden gefunden werden kann, braucht sie zudem eine SEO-Optimierung. Diese sollte von einer zuständigen Agentur oder von einem Fachmann durchgeführt werden, da sie am Besten wissen, welche Schritte sinnvoll sind, um den Erfolg und Gewinn maximal zu steigern. Eine solche Maßnahme sollte ergriffen werden, um die begehrten ersten Ränge in den Suchergebnissen zu ergattern und so viele Besucher wie nur möglich anzuziehen.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge