Blog-Posts

Die Geschichte des Blogposts

Blog vs. Website

Mitte der 90er Jahre entstand der erste Blog, welcher damals als eine Art Tagebucheintrag genutzt wurde. Dieser wurde dann wöchentlich aktualisiert wie es bei einem heutigen Blog auch der Fall ist. Am 3. Januar 1996 fand der erste deutschsprachige Blog seinen Weg ins Netz und wurde in erster Ausgabe von Walter Laufenberg auf netzine.de veröffentlicht. Weitere Posts folgten auf Robert Brauns Weblog, Moving Target und in den die Cybertagebüchern, welche später von der Aktion Sorgenkind übernommen wurden, einer deutschen Sozialorganisation für Menschen mit Handicap, die sich durch Lottoeinnahmen finanziert. 1997 wurde der Begriff Weblog zum ersten Mal offiziell auf Jorn Bargers Webseite verwendet und die abgekürzte Form Blog prägte der Webdesigner Peter Merholz 1999, als diese Art von Webseite ihren unabänderlichen Aufstieg startete. Ab 2001 erhielten Blogs auch die Aufmerksamkeit der traditionellen Massenmedien und als Phänomen fanden sie Einzug in diverse Forschungsarbeiten. Immer mehr Privatnutzer begannen eigene Webseiten einzurichten und ein paar Weblogs erhielten enorme Aufmerksamkeit in den populären Medien.

Allgemeine Informationen

Die Bezeichnung dieser Art von Einträgen als Blog oder auch Weblog stammt aus dem Englischen und setzt sich aus den Wörtern Web, einer verkürzten Form von World Wide Web, und Log zusammen, was für Logbuch steht. Somit ist ein Blogpost ein öffentlich zugänglicher Eintrag, dessen Verfasser als Weblogger oder kurz Blogger bezeichnet wird.Wesentliche Merkmale eines Blogs sind, dass Beispielsweise der “Blogger” als einzelne Person seine Beiträge verfasst und diese in der Ich-Perspektive. Die Perspektive ist sehr wichtig, da das Ziel jedes Bloggers ist, andere Menschen zu beeinflussen. Dies kann er so am besten in dem er von seiner Persönlichen Meinung schreibt. Außerdem ist charakteristisch für einen Blog, dass er meist endlos ist. Der Verfasser eines Blogs fügt ständig neue Posts hinzu um den Blog mit aktuellen Geschehnissen zu Updaten. Diese Methode stellt ein ideales Medium zum Niederschreiben eigener Gedanken, der Meinung zu bestimmten Themen oder einfach der Darstellung von Sachverhalten aus dem eigenen Leben dar.Hinzu kommt, dass den Lesern von einem Blogpost oft die Möglichkeit gegeben wird, Kommentare zu dem Gelesenen zu schreiben, wodurch eine Art der Kommunikation durch den Austausch von Meinungen, Erfahrungen und Gedanken entsteht, die mit einem Internetforum vergleichbar ist.

Websites

Die Geschichte der Website

 

Es sind fast 25 Jahre her, als der Wissenschaftler Tim Berners Lee das World Wide Web (WWW) erfunden hat. Die Entwicklung geschah aus dem Umstand heraus, dass Teile der Forschungseinrichtung CERN (Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire) sich in Frankreich und andere wiederum in der Schweiz befanden. Lee wollte ein Netzwerk erstellen, dass den Austausch von Informationen über lange Distanzen ermöglicht. Das daraus resultierende Programm bildet das Grundgerüst für das heute bestehende Internet. Während der Anfangszeit des World Wide Webs war es nur für eine Gruppe von Forschern zugänglich.

Allgemeine Informationen

Eine Website besteht aus vielen verschiedenen einzelnen Dokumenten, den Webseiten.Diese Webseiten sind beschriebene Seiten im Web, welche im Notfall auch durch Links miteinander verbunden sind und führen selbstverständlich auf die Homepage. Während man sich bei dem schreiben eines Blogs frei entfalten kann, gibt es beim Erstellen einer Website feste Normen an die man einhalten muss damit eine Website zum Erfolg führt. Das Ziel jeder Website ist die Informationsübermittlung, die nur durch ein strukturiertes Schema gewährleistet sein kann. Außerdem spielt das Googleranking eine große Rolle. Dieses ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Mit den richtigen keywords die gleichzeitig auf den Inhalt abgestimmt sein müssen, kann man eine höhere Besucherzahl hervorsagen. Ein weiterer Aspekt sind die benutzerfreundlichen URLs. Hierbei ist zu beachten, dass man den URL möglichst kurz hält aber trotzdem Keywordreich. So findet Google Gemeinsamkeiten mit verschiedenen Sucheingaben die zu deinem Inhalt passen könnten. Zuletzt spielt die Geschwindigkeit einer Seite eine wichtige Rolle. Bei einer Ladezeit von vier Sekunden wird eine Website für einen User bereits uninteressant und er entscheidet sich für eine andere.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge